direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

Abschied von Dr. Peter von Pierer

Trauer um Dr. Peter von Pierer (bild:btv)

(17.02.2019) Der Bayerische Tennis-Verband trauert um Dr. Peter von Pierer, der sowohl als Aktiver als auch im Ehrenamt Großes geleistet hat. Mit enormem Einsatz war er nicht nur auf dem Platz, sondern auch im Verein und in den Verbänden auf hohem Niveau unterwegs. Er hat stets seine eigene Meinung deutlich zum Ausdruck gebracht und war ein aufrichtiger Kämpfer für den Sport. 

Ab 1976 engagierte sich Peter von Pierer ehrenamtlich im Präsidium des Deutschen Tisch-tennis-Bundes bis hin zur Vizepräsidentschaft in den frühen 80er Jahren. Danach stellte er sein juristisches Fachwissen, sein organisatorisches Geschick und sein Durchsetzungsvermögen im Deutschen Tennis Bund zur Verfügung. Von 1985 bis 1995 fungierte er beim Deutschen Tennis Bund auch als Sportwart. Seinen größten Einfluss übte Peter von Pierer auf bayerischer Ebene aus.

Von 1981 bestimmte er 25 Jahre lang die Geschicke des Tennisbezirks Mittelfranken als dessen Vorsitzender und ab 1983 die des Bayerischen Tennis-Verbandes als dessen 1. Vizepräsident. In diesen Ämtern war er geschätzt als kritischer Beobachter ebenso wie als stets fairer Sportsmann und Demokrat. Auch nach seiner langen aktiven Karriere nahm er regen Anteil an der Entwicklung des Sports und setzte sich dafür ein, dass die Politik das Ehrenamt mehr würdigt. Für seine vielfältigen Verdienste wurde Dr. Peter von Pierer als Ehrenmitglied des Bayerischen Tennis-Verbandes unter anderem 1987 mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande und der Ehrennadel des BTV ausgezeichnet.

Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Frau Helga und seinen Kindern mit deren Familien.