direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

Mittelfränkische Hallen-Seniorenmeisterschaften 2019

Bezirk Mittelfranken

Viele Titel wurden im Matchtiebreak entschieden

Herren 75 Sieger Jochen Hermann (2. v. l.) und Finalist Harry Schiewe, eingerahmt von Schiedsrichter Alex Pakaski und Turnierleiter und Bezirkssportwart Klaus Bärnreuther

(28.01.2019)  Während außen bittere Kälte herrschte, lieferten sich die Teilnehmer der Mittelfränkischen Seniorenmeisterschaften heiße Kämpfe in der TC Noris Halle in Nürnberg. Vom 25. bis 27. Januar wurde der neue BTV Ball auf den Granulatplätzen sowohl hin und gedonnert als auch feinfühlig platziert.

Die Herren 30 wurden mit den Herren 40 aufgrund zu weniger Meldungen zusammengelegt. Einige Matches wurden auf dem Weg ins Finale im Supertiebreak entschieden. Auf der einen Seite konnte sich Thomas Dörschuk vom TV Fürth 1860 gegen Peter Sachs vom TF Grün-Weiß Fürth nach einer spannenden Partie mit 4:6, 7:5 und 10:3 durchsetzen. Im anderen Semifinale schlug Klaus-Ferdinand Moser vom FC DJK Burgoberbach David Novak (TC Herzogenaurach) mit 6:1 und 6:4, nachdem er im Viertelfinale dessen Vereinskollegen, den zweitgesetzten Fabian Hinkmann im Matchtiebreak besiegt hatte. Im Endspiel konnte Dörschuk nicht in sein Spiel finden und somit holte sich Moser in zwei klaren Sätzen den Sieg. In der D30-Konkurrenz brachte Topspielerin Ana Bara vom TC Rednitzhembach mit ihrem Powerspiel den Siegespokal nach Hause. Im ganzen Turnier gab sie nur zwei Spiele ab und auch ihrer Finalgegnerin Leonie Mandelkow vom TC RW Erlangen ließ sie keine Chance.

Bei den Herren 45 setzte sich der Topfavorit Ralph Stuchlik vom TC Rot-Blau Regensburg durch. Nachdem er das Halbfinale gegen den drittgesetzten Stefan Burlein (TG Kitzingen) im Matchtiebreak gewinnen konnte, schlug er im Endspiel Werner Kraupa vom TSV Altenfurt, der auf dem Weg ins Finale keinen Satz abgab. Auch bei den Damen 40 holte sich die Favoritin Nina Vanessa Neugebauer vom CaM Nürnberg den Turniersieg. Nachdem sie das Halbfinale gegen Sandra Stegner (TC Bamberg) mit 10:6 im Matchtiebreak für sich erkämpfen konnte, bezwang sie deren Vereinskollegin Tine Hein im Finale mit 6:3 und 6:4.

Viele Teilnehmer gingen in der H50-Konkurrenz auf den Platz. Topgesetzter Christian Gollwitzer (TC Rot-Blau Regensburg) zeigte sich bis zum Halbfinale sehr souverän, musste sich dort jedoch dem an Position 4 gesetzten Jörg Schlagberger vom 1. FC Nürnberg mit 6:7, 6:1 und 7:10 geschlagen geben. Spannend ging es auch im Endspiel um den Titel weiter. Der drittgesetzte Ralph Ertingshausen (TSV Stein) setzte sich gegen seinen starken Halbfinalgegner - Patrick Mittra vom TSV Altenfurt – im Matchtiebreak durch. Letzte Nervenstärke mussten die Finalisten dann auch noch im finalen Match beweisen. Nach einem Satzausgleich (6:4, 4:6) konnte sich Schlagberger mit einem knappen 10:8-Sieg nach einer Topleistung als Bezirksmeister feiern lassen.

Auch bei den Damen 50 wurde nichts hergeschenkt und um jeden Punkt gekämpft. Topfavoritin Elke Höhn vom TSV Altenfurt konnte sich gegen ihre Kontrahentinnen bis zum Finale sehr gut behaupten. Im Endspiel stand ihr dann Ulrike Kauper vom TF Grün-Weiß Fürth gegenüber, die überraschend alle topgesetzten Spielerinnen ohne einen Satzverlust aus dem Rennen warf. Nachdem Höhn mit 7:5 in Führung ging, gewann Kauper den zweiten Satz mit 6:2, den Matchtiebreak knapp mit 10:7, und holte sich somit den Bezirksmeistertitel. Im Hauptfeld der Damen 60 kam es zu einem spannenden Finale der Topgesetzten, welches Irmgard Kramel (SG Post Süd Regensburg) gegen Vera Schnupp-Ruzkova (SC Großschwarzenlohe) mit 8:10 im Matchtiebreak verlor.

Ein starkes Feld gab es auch in der H55-Konkurrenz zu sehen. Im Endspiel standen sich zwei Topspieler gegenüber – Stefan Meisel vom TV Fürth 1860 und Peter Schmidt vom 1. FC Nürnberg. Beide zeigten sich souverän auf dem Platz und boten den Zuschauern Ballwechsel der Extraklasse. Am Ende konnte sich Meisel in zwei Sätzen mit 6:3 und 6:4 einen weiteren Titel in seine Sammlung holen. Gerhard Heidl (SV Nürnberg-Reichelsdorf) und Johannes Fritscher (TSV Altenfurt) spielten sich beide als Ungesetzte bis ins Halbfinale. Bei den Herren 60 kann sich Jens Ganss (TC Hallstadt) als Bezirksmeister feiern lassen. Nachdem er im Halbfinale Scott Jones vom TSV Ansbach mit 10:5 im Matchtiebreak schlug, traf er im Finale auf seinen Dauerkonkurrenten Klaus Spindler vom TSV Altenfurt, den er in zwei Sätzen besiegen konnte. Spindler gewann das Halbfinale gegen Wolfgang Hellerich vom NHTC Nürnberg.

Ein Finale der Topfavoriten gab es auch bei den Herren 65 zu sehen. Hermann Kapfer vom 1. FC Sachsen bezwang im Semifinale seinen Vereinskollegen Roland Kandler in zwei Sätzen. Auf der anderen Seite zog Werner Hofmann vom 1. FC Gunzenhausen nach einem 6:4,6:1-Sieg gegen Horst Kramp (TC Neunkirchen Brand) ins Endspiel. Mit einer Siegesfaust beendete Kapfer -  nach einem äußerst harten Kampf um den Titel – mit einem 12:10-Sieg im Matchtiebreak das Finale. Ebenfalls im knappen Supertiebreak wurde der Bezirksmeistertitel bei den Herren 70 gewonnen. Willi Käppner vom TV Fürth setzte sich am Ende mit 10:8 gegen seinen starken Konkurrenten Walter Eberth vom 1. FC Nürnberg durch. Im Halbfinale mussten sich Karl Wenk vom SG Herrieden und Sebastian Kufner vom TC Neunkirchen Brand im Kampf um den Titel verabschieden. Die H75-Konkurrenz gewann topgesetzter Jochen Herrmann vom 1. FC Nürnberg.  Vizemeister wurde Harry Schiewe vom TB Erlangen. Den 3. Platz holte sich Kurt Baer (1.FC Nürnberg) und den vierten Platz belegte Ottmar Vogel vom TSV Ansbach.

Ein herzlicher Dank geht an Bezirkssportwart und Oberschiedsrichter Klaus Bärnreuther, Turnierleiter Alexander Eibner, Schiedsrichter Alex Pakaski und John Ennulat für die tolle Organisation und den reibungslosen Ablauf des Turniers. Zu bedauern war nur, dass es dieses Jahr 24 wenigere Teilnehmer gab als im Vorjahr. Für das kommende Jahr erhofft man sich wieder eine höhere Teilnehmerzahl, da man wertvolle Punkte für die Rangliste sammeln und ein schönes Turniererlebnis erfahren kann.

Natali Gumbrecht

0128_H45

H45 Sieger Ralph Stuchlik und Finalist Werner Kraupa

 

0128_H55

H55 Sieger Stefan Meisel und Finalist Peter Schmidt