direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

Bayerische Nachwuchstalente profilieren sich auf internationalem Niveau

Lieven Mietusch sicherte sich den zweiten Platz beim TE-Turnier in Montenegro. (bild: M. Mietusch)

(13.06.2018) Während sich die Tennisprofis in Paris duellierten, war auch der bayerische Nachwuchs international unterwegs, um wichtige Punkte für die Jugend-Weltrangliste und Erfahrungen zu sammeln. Ob in Bosnien, der Slowakei oder auf Mallorca - die jungen Talente kämpften in ganz Europa gegen die besten Tennisspieler ihrer Altersklasse.

Einer der Besten in seiner Altersklasse ist auch der 18-jährige Leopold Zima vom TC TP Herrsching, der in der TennisBase Oberhaching trainiert und aktuell auf Rang 48 der ITF-Jugend-Weltrangliste steht.
In Italien konnte der junge Starnberger bei einem ITF Juniors Grade 2 ins Finale einziehen. Für den Titel reichte es dann aber nicht. Der starke Lokalmatador Lorenzo Musetti gewann die Final-Partie am Ende mit 6:3 und 6:0. Auch im Doppel musste sich Zima mit seinem kroatischen Partner mit Platz zwei zufrieden geben. Nach einem spannenden Dreisatz-Match zeigte das italienische Doppel Dambrosi/Moroni im Match-Tiebreak die stärkeren Nerven und siegte mit 12:10.

Sowohl beim Slovakia Cup in Piestany (Slovakei) als auch beim International Spring Bowl in Mödling (Österreich), beides ITF Juniors G2, wurde Zima erst im Halbfinale gestoppt. Bis ins Finale des Slovakia Cup schaffte es das Nachwuchstalent im Doppel mit seinem Schweizer Partner Henry von Schulenburg. Dort musste sich das Team dem starken tschechischen Doppel Lenecka/Holis geschlagen geben.

Filip Krolo (TC Schönbusch Aschaffenburg) erreichte in Podgorica (Montenegro) beim ITF Juniors Grade 4 das Halbfinale. Beim Stand von 6:4, 6:7 und 0:5 musste der 17-jährige gegen den Niederländer Christian Lerby aufgeben.

Um die Nachwuchsspieler an ein professionelles Niveau heranzuführen und ihnen bessere Einstiegsmöglichkeiten in den Erwachsenenbereich bieten zu können, gibt es den ITF Junior Circuit. Die Serie umfasst jährlich ungefähr 300 Turniere der Altersklasse U18, die in mehr als 100 Ländern ausgetragen werden. Zudem wird auf der Basis dieser Turniere die Weltrangliste der Junioren/innen erstellt.

Sieg für Carolina Kuhl in Bosnien

Eine souveräne Leistung zeigte die 13-jährige Carolina Kuhl (TV Fürth 1860). Bei den Mostar Open U14 & U18, einem Tennis Europe Juniors Cat. 3, spielte sich das BTV-Talent bis ins Finale. Dort gewann sie gegen die Russin Angelina Linnikova und holte sich den Turniersieg. Im Halbfinale musste sich die oberbayerische Nachwuchsspielerin, Sophia Jurina (TC Kreuzlinger Forst), der Russin geschlagen geben. Doch Kuhl holte sich nicht nur den Einzeltitel auch im Doppel konnte sie mit ihrer Partnerin Nele Niermann das Finale erreichen. Gegen das Duo Kostelna (CZE)/Linnikova (RUS) mussten sie sich dann geschlagen geben.

Lieven Mietusch holt sich den Vizetitel

Lieven Mietusch vom TC Seefeld hat bei einem Tennis Europe Turnier in Montenegro das Finale erreicht. Der zehnjährige gab bis ins Finale keinen Satz ab. Im Halbfinale war der Bosnier Fatih Sisic der Herausforderer. Mit einem schnellen 6:2 6:0 zog der ein Jahr jüngere Mietusch erstmals ins Finale eines Turniers der Tennis Europe Serie ein. Im Endspiel wartete die Nummer eins der Setzliste, Chris Spyrou aus Griechenland auf ihn. Dort musste sich Lieven mit 2:6 1:6 geschlagen geben.

Beim Vilas Cup U12 in Palmanova (Mallorca) konnte sich auch die 12-jährige Münchnerin Kim Martin (MTTC Iphitos) als Qualifikantin bis ins Finale spielen. Dort wartete Valerija Kargina (LAT), die am Ende mit 6:2 und 6:1 gegen das bayerische Nachwuchstalent gewinnen konnte.

Die Turniere des European Junior Circuit zählen zu den wichtigsten internationalen Junioren/innen-Turniere und sind sozusagen die Einstiegsturniere für die großen internationalen ITF-Jugendturniere U18. Auch ganz "Große" haben einmal klein angefangen. Profis wie Rafael Nadal, Novak Djokovic oder Roger Federer nutzten die Tennis Europe Tour als Sprungbrett für ihre späteren Profikarrieren.