direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

BTV-Talente holen drei DM-Titel im Doppel

Deutsche Hallen-Jugendmeisterschaften in Essen / Drei Titel im Doppel für Spielerinnen und Spieler aus Bayern

Anne Knüttel (links) und Isabella Pfennig (rechts) siegen im Doppel in der U18-Konkurrenz. (bild:btv)

(26.11.2018) Vor fachkundigem Publikum, unter anderem „Head of Women‘s Tennis“ Barbara Rittner und Davis-Cup-Kapitän Michael Kohlmann,  mischten auch viele bayerische Spielerinnen und Spieler im Einzel und Doppel vorne mit.

Im Doppel gab es gleich drei Deutsche Meistertitel für den bayerischen Nachwuchs. Jakob Cadonau (TC Schönbusch Aschaffenburg) sicherte sich im Einzel den zweiten Platz. "Wir sind mit dem Auftreten unserer Spielerinnen und Spieler grundsätzlich sehr zufrieden, wenn es auch diesmal nicht zu einem Titel in einer der Einzelkonkurrenzen gereicht hat", sagte Martin Liebhardt, der das siebenköpfige BTV-Trainerteam in Essen anführte.

Vor allem im Doppel konnten die bayerischen Talente an der Hafenstraße der Ruhr-Metropole im nationalen Vergleich überzeugen und drei Deutsche Meistertitel einfahren. Bei den U18 männlich setzten sich Lukas Engelhardt und sein Partner Tim Zeitvogel aus Baden in einem packenden Finale gegen das an eins gesetzte Team, Niklas Guttau/Bastien Presuhn (SLH/TNB), mit 4:6, 6:3 und 10:4 durch. Auch die beiden Nachwuchstalente Jakob Cadonau und Max Rehberg (TC Aschheim) - Mitglieder des DAIKIN Jungprofi-Teams - schafften es in Essen bis ins Finale. Mit einem 6:3 und 7:5-Sieg gegen Tjade Bruns (TNB) und Ole Valkyser (TVN) sicherten sie sich den 1. Platz der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften.

Mit Anne Knüttel (TC Weiß-Blau Würzburg) und Isabella Pfennig (TC Großhesselohe) konnten sich auch die bayerischen Juniorinnen der U18 einen Titel holen. Die beiden BTV-Talente ließen Vivian Sandberg und Nadja Meier vom Tennis-Verband Berlin-Brandenburg keine Chance und siegten mit 6:4 und 6:0.

Bis ins Finale der U16 männlich schaffte es Jakob Cadonau vom TC Schönbusch Aschaffenburg. Mit einem Sieg im Halbfinale gegen seinen bayerischen Kollegen, Maximilian Homberg (TC Eichenau), zog der an Nummer eins gesetzte Aschaffenburger ohne Satzverlust ins Finale ein. Dort wartete am Sonntag der starker Berliner, Benito Sanchez Martinez, der im Halbfinale den Aschaffenburger Philip Florig (TVA 1860 Aschaffenburg) mit 6:2, 6:2 bezwingen konnte. Nach einem hart umkämpften Dreisatz-Match unterlag das BTV-Talent am Ende Sanchez Martinez mit 6:2, 4:6 und 1:6. Für Anja Wildgruber (MTTC Iphitos München) gab es ebenfalls einen Deutschen Vize-Meistertitel. Erst im Doppelfinale der U16 musste sich die Münchnerin mit ihrer Partnerin Angelina Wirges (TNB) mit 1:6, 5:7 gegen Julia Middendorf (TNB) und Nastasja Schunk (BAD) geschlagen geben. Im Einzel schaffte Wildgruber den Einzug ins Halbfinale, das ihre Doppelpartnerin Wirges am Ende mit 6:3, 6:4 für sich entscheiden konnte.

„Für mich ist dieses Turnier ein fixer Termin“, sagt Dr. Eva-Maria Schneider, Vizepräsidentin des Deutschen Tennis-Bundes für den Jugend-Bereich. Seit 31 Jahren wird diese Deutsche Meisterschaft in Essen ausgetragen, und es gibt kaum Anlass, daran etwas zu ändern: „Die Halle bietet optimale Voraussetzungen, das Organisations-Team ist hervorragend, und dieses Turnier ist immer wieder ein wirklich schöner Abschluss des Jahres für unsere Jugendlichen.“

Sämtliche Ergebnisse der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften finden Sie >>HIER<<.