direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

Franz-Helmis-Spiele: 2019 wieder Gruppe A

Das BTV-Team: (v.l.) Karl Dinzinger (1.Vorstand des TC Rot-Weiß-Straubing), Sebastian Schießl, Sabine Klaschka, Andreas Dimke, Christine Scherl, Raimund Knogler, Christine Schiml, Martin Sieber, Christine Kraupa (foto: Dr. Josef Boxberger)

(11.09.2018) Der Deutsche Tennisbund veranstaltet neben den Mannschaftswettkämpfen der Vereine, Wettkämpfe der Landesverbände mit gemischten Mannschaften der Damen und Herren verschiedener Altersklassen. Der Bayerische Tennisverband hat für die Altersgruppe der Jungsenioren über 30 Jahre wegen der gut geeigneten Infrastruktur den TC Rot-Weiß Straubing als Austragungsort gewählt und in die bayerische Mannschaft die drei Straubinger Bayernliga-Spieler Christine Schiml, Sebastian Schießl und Martin Sieber berufen. Vier gemischte Mannschaften sollten am Wochenende ihre Wettkämpfe mit jeweils sechs Einzeln und drei Doppeln austragen.

Nach der Absage von Hamburg spielten die Akteure aus Bayern, Sachsen und Berlin-Brandenburg um den Titel der Verbände Damen/Herren 30. Die leistungsstarken Bayern wurden an Nr. 1 gesetzt und standen daher schon im Finale. Sachsen und Berlin kämpften am Samstag um den Einzug in die Endrunde. Nach vier gewonnenen Matches war der Sieg für die Sachsen schon in greifbarer Nähe. Doch alle drei Doppel verloren den ersten Satz und auch der zweite Satz ging jeweils an das Damen- und Herren-Doppel von Berlin. Nur das Mixed-Doppel rettete sich nach 4:6 und 6:4 in den Match-Tiebreak, den sie dann mit 10:5 für sich entscheiden konnte.

Vor den vielen begeisterten Zuschauern ließ die Bayernauswahl am Sonntag den Sachsen keine echte Gewinnchance. Souverän gewannen Sebastian Schießl vom TC Rot-Weiß Straubing (6:1, 6:2), Andreas Dimke vom TSV Altenfurth (7:5, 6:3), Raimund Knogler vom TC Hengersbeg (6:2, 6:3), Sabine Klaschka vom TC Augsburg-Siebentisch (6:0, 6:1) und Christine Schiml vom TC Rot-Weiß Straubing (6:0, 6:1). Christine Kraupa vom TSV Altenfurth verlor nach 6:2 den zweiten Satz mit 3:6 und auch den Match-Tiebreak mit 7:10. Nach den fünf gewonnenen Einzeln war den Bayern der Sieg nicht mehr zu nehmen. Befreit und ohne Erfolgsdruck holte sich das Damen-Doppel Kraupa/Schiml sowie das Herren-Doppel Schießl/Sieber und das Mixed-Doppel Klaschka/Knogler weitere Punkte. Der Gesamtsieg von 8:1 beschert Bayern den Aufstieg in die Gruppe A der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft.      

Oberschiedsrichter Sebastian Weber war aus Konstanz am Bodensee angereist und sorgte für die reibungslose Abwicklung des Turniers. Zur offiziellen Begrüßung gab Bürgermeister Hans Lohmeier für die weit angereisten Gäste einen Überblick über die Stadt und stellvertretender Landrat Franz-Xaver Stiersdorfer berichtete in Vertretung von Landrat Josef Laumer, der zum Endspiel noch vorbeischaute, über die Besonderheiten des Landkreises an der Donau, den Bayerischen Wald und den Gäuboden und überreichten Gastgeschenke.

(Dr. Josef Boxberger)

Alle Ergebnisse der Franz-Helmis-Spiele 2018 Gruppe B finden Sie >>HIER<<.