direkt zum Inhalt springen

Bayerischer Tennis-Verband

Erfolgreicher Sommer für DAIKIN Jungprofi-Team

Florian Fallert (foto: btv)

(18.08.2015) Das DAIKIN Jungprofi Team hat erfolgreiche Wochen hinter sich. Höhepunkt war unter anderem das mit 10.000 Dollar dotierte ITF-Future-Turnier von Kenn (Rheinland-Pfalz) Ende Juni, in dem sich mit Florian Fallert, Kevin Krawietz und Maxi Marterer drei Spieler der TennisBase Oberhaching ins Halbfinale spielen konnten.

In einem reinen „DAIKIN Finale“ setzte sich letztendlich Florian Fallert in drei Sätzen gegen Kevin Krawietz durch und sicherte sich den Titel.

Gemeinsam waren Krawietz/Marterer nicht zu schlagen und gewannen auch die Doppelkonkurrenz in Kenn. Die Halbfinalniederlage gegen seinen Kollegen Kevin Krawietz konnte Maxi Marterer gut verschmerzen. Hatte er doch in der Vorwoche das 15.000-Dollar-ITF-Turnier von Basilicinova (Italien) und damit seinen dritten ITF-Future-Titel in diesem Jahr gewinnen können. Bei den German Open in Hamburg bezwang Marterer in der Qualifikation zudem den arrivierten italienischen ATP-Top-100-Profi Marco Cecchinato und verbesserte sich in der ATP-Weltrangliste auf Platz 309.

Immer wieder aufhorchen ließ in den letzten Wochen auch Sebastian Prechtel. Mehrfach konnte er sich bei ITF-Future-Turnieren für das Hauptfeld qualifizieren.

In der Weltrangliste auf dem Vormarsch ist Nils Langer. Beim mit 42.500 Euro dotierten ATP-Challenger von Marburg spielte er sich bis in das Finale und bezwang auf dem Weg dahin u. a. Daniel Brands. Beim 100.000-Euro-ATP-Challenger von Braunschweig ließ er eine Viertelfinalteilnahme folgen und erreichte in der ATP-Weltrangliste ein „Carreer High“ von 203.

Gemeinsam mit Johannes Härteis gewann Kevin Krawietz zudem die Doppelkonkurrenz beim >>ITF-Turnier in Friedberg<<, wo er ebenso wie Daniel Masur das Einzelhalbfinale erreichte.